Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V.

Hospiz-Gruppe "Albatros" Augsburg

Ambulanter Hospizdienst und Palliativberatung

Die Hospiz-Gruppe "Albatros" versteht sich mit ihren Zielen und Aufgaben als Teil der weltweiten Hospizbewegung. Das Hauptanliegen dabei ist: Erhalt der Menschenwürde und Lebensqualität bis zum Ende des Lebens durch Beistand und Begleitung in dieser Zeit.

Die Angebote der Hospiz-Gruppe "Albatros":

  • Sterbebegleitungen im häuslichen Bereich
  • Stationäre Sterbebegleitungen
  • Trauerbegleitung

Details siehe unten.

Kontakt

Völkstr. 24, 86150 Augsburg
Telefon (0821) 38544, Fax (0821) 158878
E-Mail info@albatros-hospiz.de

www.albatros-hospiz.de

Spendenkonto
Hospizgruppe "Albatros" e.V. Augsburg
DE 42 7205 0000 0000 6600 01
AUGSDE77XXX
Stadtsparkasse Augsburg

Download Flyer alle Hospizdienste im Überblick. Region Augsburg und Aichach-Friedberg

Sterbebegleitungen im häuslichen Bereich

Viele sterbenskranke Menschen wünschen sich, diese letzte Zeit in ihrer gewohnten Umgebung zu erleben. Um diesen Wunsch zu erfüllen, übernimmt die Hospiz-Gruppe "Albatros" Begleitungen im häuslichen Bereich. Um möglichst viele Bedürfnisse des Betroffenen und der Angehörigen erfüllen zu können, arbeiten professionelle und ehrenamtliche HelferInnen des Hospizes wie auch die "Professionellen von außen" - Ärzte, Pflegedienste, Seelsorger etc. - eng zusammen.

Der erste Kontakt

Die Beratung, Vermittlung und Begleitung durch das Hospiz ist immer eine freiwillige Entscheidung der Betroffenen. Den ersten Kontakt stellt auf Anfrage eine Palliativfachkraft her, die zusammen mit dem Kranken und seiner Familie und/oder Freunden Möglichkeiten einer ganzheitlichen Betreuung bespricht. Die Palliativfachkraft ist eine ausgebildete Pflegefachkraft mit einer Zusatzqualifikation in Palliative-Care.

Die Begleitung

Die Begleitung findet durch die ehrenamtlichen HelferInnen, Palliativfachkräfte sowie Pflegedienste und betreuenden Ärzte statt. Die Pflegedienste leisten mit ihren vielfältigen Angeboten die Grundversorgung des Patienten. Die Hospizhelfer besuchen die Kranken, helfen bei alltäglichen Aufgaben, entlasten die Angehörigen, sind Gesprächspartner und Zuhörer. Als Palliativ-Beratungsdienst ist es für die Hospiz-Gruppe "Albatros" ein weiteres zentrales Aufgabengebiet, zusammen mit Ärzten und Patienten eine optimale palliative (= lindernde) Versorgung zu gewährleisten. In jeder Begleitung steht eine Palliativfachkraft  im Hintergrund, wenn es um Fragen der Schmerztherapie oder der Linderung quälender Symptome (z. B. Atemnot) geht.

Beratung

Es besteht die Möglichkeit und ist häufig auch sinnvoll, schon in einem frühen Krankheitsstadium Kontakt mit der Hospiz-Gruppe "Albatros" aufzunehmen. Die Patienten und ihre Familien erhalten Informationen über den zu erwartenden Krankheitsverlauf und Möglichkeiten der Begleitung. Somit kann vieles schon im Vorfeld geklärt werden.

Auch eine Beratung bezüglich Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung bietet die Hospiz-Gruppe "Albatros" an.

Stationäre Sterbebegleitungen

Alten- und Pflegeheim

Nicht immer ist eine Betreuung zuhause gewünscht oder überhaupt möglich. Doch auch in Alten- und Pflegeheimen ist eine Betreuung durch die Hospiz-Gruppe "Albatros" ohne weiteres möglich, denn das Ansinnen, dem Bewohner der Einrichtung ein lebenswertes Leben bis zuletzt zu ermöglichen, ist vom Ort völlig unabhängig.

Gerade im Alten- und Pflegeheim sind die anvertrauten Patienten oft sehr einsam. Die Hospizmitarbeiterinnen von "Albatros" sind da für Menschen, die sich mit ihren Ängsten und Sorgen oder ihrer Trauer alleine fühlen und nicht mehr weiter wissen. Als "Freund und Nachbar" unterstützen sie natürlich bei Bedarf auch die Angehörigen und sind offener Ansprechpartner für das schwere Thema "Sterben und Tod".

Ein weiteres sehr wichtiges Angebot ist das Fachwissen der Palliativfachkräfte bezüglich der Schmerztherapie und Linderung verschiedener Symptome - dieses Fachwissen wird auch in Form von Fortbildungen an die Altenpflegekräfte weitergegeben.

Wenn Sie Fragen zur Begleitung in Alten- oder Pflegeheimen haben, steht die Hospiz-Gruppe "Albatros" während der Bürozeiten natürlich gerne zur Verfügung.

Krankenhaus

Die Hospiz-Gruppe "Albatros" begleitet die Kranken und ihre Familien auch in Krankenhäusern in Augsburg.

Eine besonders intensive Zusammenarbeit besteht mit dem Krankenhaus „diako - die Stadtklinik.“ Dort sind HospizmitarbeiterInnen von "Albatros" regelmäßig vor Ort.

Das gleiche gilt für verschiedene Intensivstationen im Klinikum Augsburg.

Trauerbegleitung

Verlust, Trennung und Abschied sind Lebenssituationen, mit denen viele nur schwer umgehen können. Menschen können in tiefe Trauerkrisen geraten. Betroffene, aber auch ihnen Nahestehende, fühlen sich dem tiefen Schmerz gegenüber oft hilflos. Trauernde sind häufig sich selbst überlassen und somit isoliert und einsam.

Trauer ist keine Krankheit, also auch nicht heilbar. Man kann sie nur durchleben.

Unsere moderne Gesellschaft, geprägt von schnellen Wechseln und Veränderungen, steht Trauer eher mäßig geduldig gegenüber. Dies hat für Trauernde nachhaltige Konsequenzen: Unerledigte Trauer wird zum Klotz am Bein, behindert uns weiter zu leben, uns weiter zu entwickeln. Menschen können daraus resultierend in tiefem Leid gefangen gehalten werden, durch Depressionen in tiefe Lebenskrisen stürzen. Finden wir den Weg durch die schmerzlich durchlebte Trauer hin zum Leben, zur eigenen Weiterentwicklung, kann uns eine neue, lebensspendende Energie zur wieder erweckten Freude am Leben und schließlich zur Heilung unseres Schmerzes verhelfen.
Trauer ist eine Notwendigkeit, sie wendet Not ab. Sie ist oft leichter in Gemeinschaft mit anderen Menschen zu durchleben. In einem Vorgespräch versuchen HospizmitarbeiterInnen und Betroffene gemeinsam, die geeignete Form der Hilfe herauszufinden.

Angebote der Hospiz-Gruppe "Albatros" für Trauernde:

  • Der Gesprächskreis für Trauernde findet alle zwei Wochen statt. Ein Vorgespräch ist erforderlich.
  • Das Trauercafe findet alle drei Wochen statt und ist ein offenes Angebot für Menschen, die einen Angehörigen verloren haben.
  • Eine Trauereinzelbegleitung ist eine individuelle, persönliche Begleitung durch einen mit dem Thema vertrauten Laien über einen begrenzten Zeitraum.
  • Die Trauergruppe für Schulkinder und Jugendliche findet alle drei Wochen statt. Eine persönliche Anmeldung ist erforderlich. Nähere Informationen in der Geschäftsstelle von "Albatros".
  • Die Qi-Gong-Gruppe findet alle zwei Wochen nachmittags oder abends statt. Anmeldung erforderlich.
 

News

08. November 2018
Klinikum Augsburg beteiligt sich an dem ausgezeichneten Versorgungsmodell „integrierte Allgemeine Palliativversorgung“ (i-APV)
07. September 2018
i-APV: Hohe Auszeichnung von Deutschlands Palliativmedizinern
15. Juni 2018
Notfallvorrat: Downloads der Arbeitshilfen für Ärzte und Apotheker abrufbar

Sicher online spenden

UNS HELFEN HELFEN ...

Fortbildungen 2019

Fortbildungsprogramm von 11 regionalen Anbietern: Über 90 Termine vom Halbtageskurs bis zur mehrwöchigen Palliative-Care-Qualifikation, zudem Beratungsstellen und Trauerangebote.

Download "Fort- und Weiterbildungsangebote in Hospizarbeit und Palliativversorgung der Region Augsburg 2019" (114 Seiten)

Download Fortbildungskalender Übersicht 2018

Kontakt

Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V. /
Augsburger Palliativversorgung gemeinnützige GmbH

Stadtberger Str. 21
86157 Augsburg
(0821) 455 550-0

Schrannenplatz 3
86830 Schwabmünchen
(08232) 808 54-0

Stadtsparkasse Augsburg
Kto-Nr 87080 BLZ 72050000
IBAN DE287205 0000 0000 087080
BIC AUGSDE77

Charta für Sterbende