Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V.

SAPV: Informationen für Heime

 

Anfrageformular SAPV-Betreuung für einen Palliativpatienten

 

Entlastung und Unterstützung bei palliativen Herausforderungen

SAPV - Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung - wird oft nur mit Versorgung zuhause in Verbindung gebracht. Doch ein Heim, egal welcher Trägerschaft, gilt in diesem Sinn ebenfalls als Zuhause. Entsprechend kann für Patienten in stationären Alten- und Pflegeheimen SAPV verordnet werden.

Typischerweise unterstützen unsere SAPV-Teams die Pflegekräfte und den betreuenden Hausarzt dann, wenn bei einer weit fortgeschrittenen Erkrankung und aufwändigen Versorgung komplexe Herausforderungen entstehen, z.B.:

  • Angesichts eines fortschreitenden körperlichen Verfalls stellt sich die Frage nach sinnvollen Therapieoptionen. Wir klären das Therapieziel mit dem Patienten und ggf. Angehörigen, Betreuer und/oder Bevollmächtigtem und leiten entsprechende Therapieänderungen ein.
  • Wenn ein Patient nicht mehr isst und trinkt, aber Medikamente einnehmen muss, ermöglichen wir parenterale Therapieformen mit speziellen Pumpensystemen.
  • Ein dementer Mensch hat Schmerzen: Wir setzen auch unter erschwerten Kommunikationsbedingungen eine wirksame Schmerztherapie auf.

Das SAPV Team unterstützt und ergänzt die Versorgung immer dann, wenn es besonders aufwändig und komplex wird - und zieht sich ggf. wieder zurück, wenn sich die Situation stabilisiert hat. Zudem können SAPV-Fachkräfte nur zur Beratung angefordert werden, z.B. bei sehr speziellen Fragen oder ethischen Dilemmata. Für Letzteres haben wir ein spezielles ethisches Assessment entwickelt.

24 Stunden erreichbar und einsatzbereit

Um in der Terminal- und Finalphase ein Verbleiben im Heim zu gewährleisten und Notarzteinsätze/Klinikeinweisungen zu vermeiden, sind wir 24 Stunden erreichbar und einsatzbereit. Damit stellen wir eine fachkompetente Versorgung rund um die Uhr sicher: telefonisch und persönlich vor Ort.

Wir verordnen alle notwendigen Dinge selbst, seien es Medikamente, Heil- und Hilfsmittel (z.B. Schmerzpumpen) oder Physiotherapie. Das Budget der betreuenden Hausärzte wird nicht belastet.

Wir arbeiten bewusst als multiprofessionelles Team (Palliativmediziner, Palliative Care Fachkräfte, Sozialpädagogin, Seelsorger) und sind gut vernetzt mit den Hospizdiensten. Deshalb können wir bei Bedarf schnell weitere gut ausgebildete Helfer heranziehen.

Verordnung von SAPV

Damit unser Palliativteam tätig werden kann, muss ein Haus-/Facharzt oder Krankenhausarzt die SAPV verordnen. Dann übernehmen die Krankenkassen alle Kosten. Für Patienten entstehen keine zusätzliche Kosten.

Details zur Verordnung

Doch selbst wenn eine solche SAPV-Verordnung vorliegt, kann die Augsburger Palliativversorgung (APV) nicht garantieren, dass die ergänzende SAPV sofort beginnt, da nur eine begrenzte Anzahl an PatientInnen zeitgleich betreut werden kann. Deshalb stellen wir hier ein PDF-Formular zur Verfügung, das für alle Anfragen verwendet werden kann. Es hilft der APV, den Bedarf und die Dringlichkeit besser einschätzen zu können.   

Anfrageformular SAPV-Betreuung für einen Palliativpatienten

Sobald das Anfrageformular ausgefüllt vorliegt, werden sich Mitarbeiter des APV schnellstmöglich melden, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Leistungsspektrum

Wir ergänzen Leistungen von Ärzten und Pflegekräften, wenn die Versorgung besonders aufwändig oder kompliziert wird. Unsere wichtigsten Leistungen:

  • Palliativberatung und -begleitung: Insbesondere bei schwierigen Fragen zu Pflege, Umgang mit der schweren Erkrankung, Sterben und Tod.
  • Regelmäßige (ärztliche wie pflegerische) Besuche vor Ort nach Absprache.
  • 24-Stunden-Bereitschaft an 365 Tagen (sowohl ärztlich wie pflegerisch).
  • Durchführung spezieller palliativärztlicher und -pflegerischer Behandlungen, beispielsweise Aszites-/Pleurapunktionen, palliative Wundversorgung, parenterale Pumpentherapien (Schmerz und andere belastende Symptome).
  • Ethische Beratung/Fallkonferenz, Zweitmeinung bei Fragen zu Therapiebegrenzung oder -abbruch, schwierigen familiären Konstellationen, unklarem Willen des Patienten.
  • Beratung zu und Unterstützung bei Erstellung individueller Behandlungs- und vorbeugender Notfallpläne inkl. regelmäßiger Anpassung.
  • Abstimmung und Koordination mit den Pflegekräften, Ärzten und ggf. weiteren Helfern, z.B. Seelsorgern und ambulanten Hospizdiensten.

Wir versorgen Patienten in Heimen im Stadtgebiet und im Landkreis Augsburg.

 

News

08. November 2018
Klinikum Augsburg beteiligt sich an dem ausgezeichneten Versorgungsmodell „integrierte Allgemeine Palliativversorgung“ (i-APV)
07. September 2018
i-APV: Hohe Auszeichnung von Deutschlands Palliativmedizinern
15. Juni 2018
Notfallvorrat: Downloads der Arbeitshilfen für Ärzte und Apotheker abrufbar

Sicher online spenden

UNS HELFEN HELFEN ...

Fortbildungen 2019

Fortbildungsprogramm von 11 regionalen Anbietern: Über 90 Termine vom Halbtageskurs bis zur mehrwöchigen Palliative-Care-Qualifikation, zudem Beratungsstellen und Trauerangebote.

Download "Fort- und Weiterbildungsangebote in Hospizarbeit und Palliativversorgung der Region Augsburg 2019" (114 Seiten)

Download Fortbildungskalender Übersicht 2018

Kontakt

Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V. /
Augsburger Palliativversorgung gemeinnützige GmbH

Stadtberger Str. 21
86157 Augsburg
(0821) 455 550-0

Schrannenplatz 3
86830 Schwabmünchen
(08232) 808 54-0

Stadtsparkasse Augsburg
Kto-Nr 87080 BLZ 72050000
IBAN DE287205 0000 0000 087080
BIC AUGSDE77

Charta für Sterbende