Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt

Wonach Suchen Sie?

Gedenktermine und Gottesdienste

für Trauernde in der Region Augsburg

Bitte erkundigen Sie sich wegen der herrschenden Corona-Beschränkungen beim Veranstalter, ob und wo/wie Termine stattfinden können.

Freitag, 30.10.2020, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 6.11.2020, 16 Uhr, Klinikkapelle Bobingen: Gemeinsame Gedenkfeier

Gemeinsame Gedenkfeier der verstorbenen Patienten der Hospizgruppe Bobingen zusammen mit der Onkologischen Praxis Dr. Oetzel
(neben den betroffenen Angehörigen ist auch öffentliche Anteilnahme erwünscht)
Ort: Klinikkapelle (3. Stock) der Wertachklinik Bobingen, Wertachstr. 55, 86399 Bobingen
Informationen für Fragen: Hospizbüro (08234) 99 86 457 oder mail@hospizgruppe-bobingen.de

Freitag, 13.11.2020, 15 Uhr, Friedhof Bobingen: Gemeinsame Zuruhebettung der Schmetterlingskinder

Gemeinsame Zuruhebettung der Schmetterlingskinder. Im Schmetterlingsgrab. Eingeladen sind alle betroffenen Eltern, Angehörigen und Freunde (neben den betroffenen Familien ist auch öffentliche Anteilnahme willkommen)
Ort: Friedhof Bobingen, Maria-Hilf-Str. 3, 86399 Bobingen
Termin: Freitag, 13. November 2020, um 15.00 Uhr.
Informationen für Fragen: Hospizbüro (08234) 99 86 457 oder mail@hospizgruppe-bobingen.de

Samstag, 14.11.2020, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Gedenkgottesdienst für Verstorbene des St. Vinzenz-Hospizes.
Wo: St. Martin/Josefskapelle, Augsburg-Oberhausen

Freitag, 20.11.2020, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 20.11.2020, 19 Uhr, Wallfahrtskirche "Maria Hilf" Klosterlechfeld: Candlelight-Eucharistiefeier

"Dein Licht bleibt und kann mein Leben hell machen" - Candlelight-Eucharistiefeier für Trauernde.
Danach besteht bei einem kleinen Stehgetränk die Möglichkeit zum Austausch untereinander, aber auch zum Gespräch mit Trauerbegleitern und Seelsorgern.
Zielgruppe: Offenes Angebot für alle, unabhängig von Konfession, Religion und Weltanschauung
Anbieter: Pfr. Thomas Demel (Pfarrer, Mitarbeit in der "Ganzheitlichen Seelsorge" und "Versöhnungsdienst", Ausbildung und Mitarbeit in der Notfallseelsorge) und Michaela Grimminger (Langjährige Hospizarbeit im St. Vinzenz-Hospiz Augsburg, Ausbildungsreferentin und Mitarbeit in der Notfallseelsorge, Trauerbegleitung und in der suizidalen Krisenintervention, Supervisorin und Gestaltsupervisorin, Logotherapeutin nach Viktor Frankl)
Kontaktdaten für Fragen: T. Demel, T (08232) 9619-0, mobil 0160 79 100 49, E-Mail herzenswunde@gmx.de
Kosten und Anmeldung: keine

Weitere Informationen unter www.herzenswunde.de.

Samstag, 21.11.2020, 19 Uhr, Wallfahrtskirche "Maria Hilf" Klosterlechfeld: Andacht für Hinterbliebene nach Suizid

"Du bist gegangen" - Andacht für Hinterbliebene nach Suizid.
Danach besteht bei einem kleinen Stehgetränk die Möglichkeit zum Austausch untereinander, aber auch zum Gespräch mit Trauerbegleitern und Seelsorgern
Zielgruppe: Offenes Angebot für alle, unabhängig von Konfession, Religion und Weltanschauung
Anbieter: Pfr. Thomas Demel (Pfarrer, Mitarbeit in der "Ganzheitlichen Seelsorge" und "Versöhnungsdienst", Ausbildung und Mitarbeit in der Notfallseelsorge) und Michaela Grimminger (Langjährige Hospizarbeit im St. Vinzenz-Hospiz Augsburg, Ausbildungsreferentin und Mitarbeit in der Notfallseelsorge, Trauerbegleitung und in der suizidalen Krisenintervention, Supervisorin und Gestaltsupervisorin, Logotherapeutin nach Viktor Frankl)
Kontaktdaten für Fragen: T. Demel, Tel. (08232) 9619-0, mobil 0160 79 100 49, E-Mail herzenswunde@gmx.de
Kosten und Anmeldung: keine

Weitere Informationen unter www.herzenswunde.de.

Sonntag, 22.11.2020, 16 Uhr, Evang. St. Ulrich, Augsburg: Trauergedenkgottesdienst

Anbieter: Hospiz-Gruppe "Albatros"
Evang. St. Ulrich, Ulrichsplatz 20, 86150 Augsburg

Sonntag, 13.12.2020, __ Uhr, Ort folgt: Gedenkandacht

Gedenkandacht am weltweiten Gedenktag für verstorbene Kinder ("Worldwide Candle Lighting") am 2. Sonntag im Dezember
Es lädt ein: Selbsthilfegruppe Trotz-dem Leben
Ansprechpartnerin für Fragen: Gabi Becker T (0176) 662 86 330, mail@trotz-dem-leben.de

Mittwoch, 16.12.2020, 19 Uhr, St. Pankratius Augsburg: Lichtermesse

Am Sonntag, 13. Dezember 2020, ist Weltgedenktag der verstorbenen Kinder. Anlässlich dieses Gedenktags findet am Mittwoch, den 16.12.2020 um 19 Uhr die Lichtermesse
für die verstorbenen Kinder in St. Pankratius statt.

„Ein Licht geht um die Welt“
Wir zünden eine Kerze an, damit ihr Licht für immer leuchte …
Die Lichtermesse wird musikalisch umrahmt vom Chor Zeitklang aus Obergriesbach.
Mitgebrachte Kerzen werden am Altar aufgestellt.
Die Selbsthilfegruppe verwaiste Eltern lädt alle herzlich zu diesem besonderen Gottesdienst ein.
Bei Rückfragen: Hannelore Rohrmoser, T (0821) 705261

Freitag, 18.12.2020, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 18.12.2020, 19 Uhr, Wallfahrtskirche "Maria Hilf" Klosterlechfeld: Gedenkfeier Herzenskinder

"Herzenskinder" – Andacht für (Groß-)Eltern, die ein Kind verloren haben
Danach besteht bei einem kleinen Stehgetränk die Möglichkeit zum Austausch untereinander, aber auch zum Gespräch mit Trauerbegleitern und Seelsorgern.
Zielgruppe: Offenes Angebot für alle, unabhängig von Konfession, Religion und Weltanschauung
Anbieter: Pfr. Thomas Demel (Pfarrer, Mitarbeit in der "Ganzheitlichen Seelsorge" und "Versöhnungsdienst", Ausbildung und Mitarbeit in der Notfallseelsorge) und Michaela Grimminger (Langjährige Hospizarbeit im St. Vinzenz-Hospiz Augsburg, Ausbildungsreferentin und Mitarbeit in der Notfallseelsorge, Trauerbegleitung und in der suizidalen Krisenintervention, Supervisorin und Gestaltsupervisorin, Logotherapeutin nach Viktor Frankl)
Kontaktdaten für Fragen: T. Demel, T (08232) 9619-0, mobil 0160 791049, E-Mail herzenswunde@gmx.de
Kosten und Anmeldung: keine

Weitere Informationen unter www.herzenswunde.de.

Freitag, 22.01.2021, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 30.01.2021, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Bei den Gedenk-Gottesdiensten wird all derer gedacht, die in den Wochen seit dem letzten Gedenk-Gottesdienst - begleitet durch Hospizmitarbeiter des St. Vinzenz-Hospizes zuhause, in Senioren- oder Pflegeeinrichtungen oder im stationären Hospiz - verstorben sind. Im Gottesdienst wird nochmals eines jeden Einzelnen gedacht.
Wo: St. Martin/Josefskapelle, Augsburg-Oberhausen

Freitag, 26.02.2021, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 26.03.2021, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 27.03.2021, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Bei den Gedenk-Gottesdiensten wird all derer gedacht, die in den Wochen seit dem letzten Gedenk-Gottesdienst - begleitet durch Hospizmitarbeiter des St. Vinzenz-Hospizes zuhause, in Senioren- oder Pflegeeinrichtungen oder im stationären Hospiz - verstorben sind. Im Gottesdienst wird nochmals eines jeden Einzelnen gedacht.
Wo: St. Martin/Josefskapelle, Augsburg-Oberhausen

Freitag, 23.04.2021, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 15.05.2021, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Bei den Gedenk-Gottesdiensten wird all derer gedacht, die in den Wochen seit dem letzten Gedenk-Gottesdienst - begleitet durch Hospizmitarbeiter des St. Vinzenz-Hospizes zuhause, in Senioren- oder Pflegeeinrichtungen oder im stationären Hospiz - verstorben sind. Im Gottesdienst wird nochmals eines jeden Einzelnen gedacht.
Wo: St. Martin/Josefskapelle, Augsburg-Oberhausen

Freitag, 28.05.2021, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 25.06.2021, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 17.07.2021, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Bei den Gedenk-Gottesdiensten wird all derer gedacht, die in den Wochen seit dem letzten Gedenk-Gottesdienst - begleitet durch Hospizmitarbeiter des St. Vinzenz-Hospizes zuhause, in Senioren- oder Pflegeeinrichtungen oder im stationären Hospiz - verstorben sind. Im Gottesdienst wird nochmals eines jeden Einzelnen gedacht.
Wo: St. Martin/Josefskapelle, Augsburg-Oberhausen

Freitag, 23.07.2021, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 13.08.2021, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 18.09.2021, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Bei den Gedenk-Gottesdiensten wird all derer gedacht, die in den Wochen seit dem letzten Gedenk-Gottesdienst - begleitet durch Hospizmitarbeiter des St. Vinzenz-Hospizes zuhause, in Senioren- oder Pflegeeinrichtungen oder im stationären Hospiz - verstorben sind. Im Gottesdienst wird nochmals eines jeden Einzelnen gedacht.
Wo: St. Martin/Josefskapelle, Augsburg-Oberhausen

Freitag, 24.09.2021, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 29.10.2021, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 19.11.2021, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 20.11.2021, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Bei den Gedenk-Gottesdiensten wird all derer gedacht, die in den Wochen seit dem letzten Gedenk-Gottesdienst - begleitet durch Hospizmitarbeiter des St. Vinzenz-Hospizes zuhause, in Senioren- oder Pflegeeinrichtungen oder im stationären Hospiz - verstorben sind. Im Gottesdienst wird nochmals eines jeden Einzelnen gedacht.
Wo: St. Martin/Josefskapelle, Augsburg-Oberhausen

Sonntag, 21.11.2021, 16 Uhr, Evang. St. Ulrich, Augsburg: Trauergedenkgottesdienst

Anbieter: Hospiz-Gruppe "Albatros"
Evang. St. Ulrich, Ulrichsplatz 20, 86150 Augsburg

Mittwoch, 15.12.2021, 19 Uhr, St. Pankratius Augsburg: Lichtermesse

Lichtermesse der Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern

„Ein Licht geht um die Welt“
Wir zünden eine Kerze an, damit ihr Licht für immer leuchte …
Die Lichtermesse wird musikalisch umrahmt vom Chor Zeitklang aus Obergriesbach.
Zu dieser Messe sind alle verwaisten Eltern herzlichst eingeladen. Bitte zum Gottesdienst eine Kerze für das verstorbene Kind mitbringen, diese wird dann am Altar aufgestellt.
Die Selbsthilfegruppe verwaiste Eltern lädt alle herzlich zu diesem besonderen Gottesdienst ein.
Bei Rückfragen: Hannelore Rohrmoser, T (0821) 705261

Freitag, 17.12.2021, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg
Christian Wild, Diakon, Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie allen Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinie zu. Weiterlesen