Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt

Gedenktermine und Gottesdienste

für Trauernde in der Region Augsburg

Freitag, 03.05.2024, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon i.R., Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 11.05.2024, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Gedenk-Gottesdienste für Verstorbene

Der Verlust eines geliebten Menschen ist wohl die schmerzlichste Erfahrung, die das Leben für einen bereithält. In einem gemeinsamen Gottesdienst wird jedes Einzelnen gedacht, der in der Begleitung des St. Vinzenz-Hospizes verstorben ist.

Wo: St. Martin/Josefskapelle, Zirbelstr. 21, Augsburg-Oberhausen

Bitte vorab im Hospizbüro unter 0821 261650 anmelden.

Ein Freitag im Mai 2024, 15 Uhr, Friedhof Bobingen: Gemeinsame Zuruhebettung der Schmetterlingskinder

Gemeinsame Zuruhebettung der Schmetterlingskinder. Im Schmetterlingsgrab. Eingeladen sind alle betroffenen Eltern, Angehörigen und Freunde. Ort: Friedhof Bobingen, Maria-Hilf-Str. 3, 86399 Bobingen
Konkreter Termin auf der Website der Hospizgruppe: www.hospizgruppe-bobingen.de.
Informationen für Fragen: Hospizbüro (08234) 99 86 457 oder mail@hospizgruppe-bobingen.de

Freitag, 07.06.2024, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon i.R., Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 19.07.2024, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon i.R., Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 20.07.2024, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Gedenk-Gottesdienste für Verstorbene

Der Verlust eines geliebten Menschen ist wohl die schmerzlichste Erfahrung, die das Leben für einen bereithält. In einem gemeinsamen Gottesdienst wird jedes Einzelnen gedacht, der in der Begleitung des St. Vinzenz-Hospizes verstorben ist.

Wo: St. Martin/Josefskapelle, Zirbelstr. 21, Augsburg-Oberhausen

Bitte vorab im Hospizbüro unter 0821 261650 anmelden.

Sonntag, 21.07.2024, 15 Uhr: Gedenkgottesdienst in der Kapelle des Uniklinikums Augsburg

Der Gedenkgottesdienst richtet sich an Menschen, deren Angehörige auf der Palliativstation des Uniklinikums verstorben sind.
Wo: Stenglinstr. 2, 86156 Augsburg
Anbieter: Klinikseelsorge im Uniklinikum Augsburg
Kontakttelefon für Fragen: (0821) 400-4374
Keine Kosten, keine Anmeldung

Freitag, 23.08.2024, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon i.R., Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 14.09.2024, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Gedenk-Gottesdienste für Verstorbene

Der Verlust eines geliebten Menschen ist wohl die schmerzlichste Erfahrung, die das Leben für einen bereithält. In einem gemeinsamen Gottesdienst wird jedes Einzelnen gedacht, der in der Begleitung des St. Vinzenz-Hospizes verstorben ist.

Wo: St. Martin/Josefskapelle, Zirbelstr. 21, Augsburg-Oberhausen

Bitte vorab im Hospizbüro unter 0821 261650 anmelden.

Freitag, 27.09.2024, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon i.R., Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Freitag, 25.10.2024, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon i.R., Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Ein Freitag im November 2024, 15 Uhr, Friedhof Bobingen: Gemeinsame Zuruhebettung der Schmetterlingskinder

Gemeinsame Zuruhebettung der Schmetterlingskinder. Im Schmetterlingsgrab. Eingeladen sind alle betroffenen Eltern, Angehörigen und Freunde. Ort: Friedhof Bobingen, Maria-Hilf-Str. 3, 86399 Bobingen
Konkreter Termin auf der Website der Hospizgruppe: www.hospizgruppe-bobingen.de.
Informationen für Fragen: Hospizbüro (08234) 99 86 457 oder mail@hospizgruppe-bobingen.de

Freitag, 15.11.2024, 17 Uhr, St. Moritz Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon i.R., Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.

Samstag, 16.11.2024, 15 Uhr, Kirche St. Martin/Josefskapelle, Augsburg

Gedenk-Gottesdienste für Verstorbene

Der Verlust eines geliebten Menschen ist wohl die schmerzlichste Erfahrung, die das Leben für einen bereithält. In einem gemeinsamen Gottesdienst wird jedes Einzelnen gedacht, der in der Begleitung des St. Vinzenz-Hospizes verstorben ist.

Wo: St. Martin/Josefskapelle, Zirbelstr. 21, Augsburg-Oberhausen

Bitte vorab im Hospizbüro unter 0821 261650 anmelden.

Sonntag, 17.11.2024, 14 Uhr: Kindergedenkfeier

Kindergedenkfeier für Mütter, Väter, Geschwister und alle, die um ein Kind trauern
Wo: St. Raphael, Bischof-Freundorfer-Weg 24, 87439 Kempten
Mit Livestream aus der Kapelle
Info: www.kontaktstelle-trauerbegleitung.de
Anbieter: Kontaktstelle Trauerbegleitung

Sonntag, 17.11.2024, 15 Uhr: Gedenkgottesdienst in der Kapelle des Uniklinikums Augsburg

Der Gedenkgottesdienst richtet sich an Menschen, deren Angehörige auf der Palliativstation des Uniklinikums verstorben sind.
Wo: Stenglinstr. 2, 86156 Augsburg
Anbieter: Klinikseelsorge im Uniklinikum Augsburg
Kontakttelefon für Fragen: (0821) 400-4374
Keine Kosten, keine Anmeldung

Sonntag, 24.11.2024, 16 Uhr, Evang. St. Ulrich, Augsburg: Trauergedenkgottesdienst

Anbieter: Hospiz-Gruppe "Albatros"
Evang. St. Ulrich, Ulrichsplatz 20, 86150 Augsburg
Bei Frage: info@albatros-hospiz.de oder Telefon (0821)38544

Mittwoch, 11.12.2024, 19 Uhr, St. Pankratius Augsburg-Lechhausen: Lichtermesse

Lichtermesse der Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern anlässlich des „Gedenktag der verstorbenen Kinder“

„Ein Licht geht um die Welt“
Wir zünden eine Kerze an, damit ihr Licht für immer leuchte …
Zu dieser Messe sind alle verwaisten Eltern herzlichst eingeladen. Bitte für das verstorbene Kind eine Kerze mitbringen, die dann am Altar entzündet wird.
Musikalische Umrahmung vom Chor Zeitklang unter der Leitung von Frau Kathi Wörle.
Die Selbsthilfegruppe verwaiste Eltern lädt alle herzlich zu diesem besonderen Gottesdienst ein.
Bei Rückfragen: Hannelore Rohrmoser, T (0821) 705261

Freitag, 13.12.2024, 19 Uhr, St. Stephan, Friedberg-Süd: Ökumenischer Candle Lighting Gottesdienst

Ökumenischer Candle Lighting Gottesdienst zum Gedenken an alle verstorbenen Kinder

Worldwide Candle Lighting Day 2024

Damit ihr Licht für immer leuchte, stellen an diesem Tag um 19 Uhr Betroffene und ihre Freunde und Bekannten rund um die ganze Welt im Gedenken an ihre verstorbenen Söhne, Töchter, Enkelkinder, Brüder und Schwestern eine brennende Kerze ins Fenster.

Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, sodass ein Kerzenband die ganze Welt umringt. So soll sich, durch die Zeitverschiebung, ein helles Band um den Globus ziehen und an alle Kinder erinnern, die viel zu früh starben.

 

Freitag, 20.12.2024, 17 Uhr, St. Anna Augsburg: Ökumenischer Gottesdienst für Trauernde "Es wird nicht dunkel bleiben"

Anbieter: St. Anna und St. Moritz
Christian Wild, Diakon i.R., Katholische CitySeelsorge, St. Moritz, Bistum Augsburg
Bettina Böhmer-Lamey, Pfarrerin, Evang. Citykirche, Evang. Dekanat Augsburg

Dietrich Bonhoeffer sagte: „Es gibt nichts, was uns die Abwesenheit eines lieben Menschen ersetzen kann, und man soll es auch gar nicht versuchen; man muss es einfach aushalten und durchhalten; das klingt zunächst sehr hart, aber es ist doch zugleich ein großer Trost; denn indem die Lücke unausgefüllt bleibt, bleibt man durch sie miteinander verbunden. Es ist verkehrt, wenn man sagt, Gott füllt diese Lücke aus; er füllt sie gar nicht aus, sondern er hält sie vielmehr unausgefüllt, und hilft dadurch, unsere echte Gemeinschaft miteinander – wenn auch unter Schmerzen – zu bewahren.

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich Menschen in der katholischen Kirche St. Moritz oder in der evangelischen Kirche St. Anna, Augsburg, um ihrer persönlichen Trauer Raum zu geben.

Musik und Stille, Worte und Rituale helfen, sich auf den Prozess der Trauer einzulassen, in dem Erinnern stattfindet und Wandlung möglich wird.

Wer sich selber in einer Zeit der Trauer befindet, ist herzlich eingeladen, diesen ökumenischen Gottesdienst mitzufeiern.