Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt
Dienstag

16

November

Symptomkontrolle Palliative Care - Palliative Wundversorgung - noch Restplätze frei!

„…doch mit dem Tod der anderen muss man leben.“, dieser Satz der Schriftstellerin Mascha Kaléko umschreibt die hohen Anforderungen, mit denen Mitarbeiter*innen in Pflegeeinrichtungen und Hospizen fortwährend konfrontiert sind.
Immer wieder haben Pflegende das Gefühl, „nichts“ oder „zu wenig“ tun zu können am Bett sterbender Menschen und fühlen sich überfordert und hilflos. Auch im Hinblick auf die würdevolle Versorgung eines verstorbenen Menschen und die Gestaltung von Abschiedsritualen besteht oft Unsicherheit. Mangelnde Kenntnisse über das, was beim Sterben passiert, worauf man gefasst sein muss und wie in diesen Situationen professionell gehandelt werden kann, können zu Ängsten, Stress und Verweigerung führen.
In diesem Seminar geht es daher um die Vermittlung von konkreten pflegerischen Kenntnissen und Aufgaben um Ihnen Handlungssicherheit in diesen Situationen zu ermöglichen.

Auf einen Blick

ZielgruppeMedizinische/Pflegerische/Soziale Fachberufe
KurstitelSymptomkontrolle Palliative Care - Palliative Wundversorgung - noch Restplätze frei!
Kursuntertitelentsprechend der HKP Richtlinie Symptomkontrolle bei Palliativpatienten
KursnummerP23321
Datum
  • 16.11.2021
  • 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Caritashaus
Auf dem Kreuz 41
86152 Augsburg
Anfahrt
Ansprechpartner

Frau Christine Fricke

E-Mailc.fricke@caritas-augsburg.de
Anmeldung 04.10.2021
Teilnahmegebühr 90,00 € inklusive Kursunterlagen und Tagungsgetränke

entsprechend der HKP Richtlinie Symptomkontrolle bei Palliativpatienten

Kursbescheibung„…doch mit dem Tod der anderen muss man leben.“, dieser Satz der Schriftstellerin Mascha Kaléko umschreibt die hohen Anforderungen, mit denen Mitarbeiter*innen in Pflegeeinrichtungen und Hospizen fortwährend konfrontiert sind.
Immer wieder haben Pflegende das Gefühl, „nichts“ oder „zu wenig“ tun zu können am Bett sterbender Menschen und fühlen sich überfordert und hilflos. Auch im Hinblick auf die würdevolle Versorgung eines verstorbenen Menschen und die Gestaltung von Abschiedsritualen besteht oft Unsicherheit. Mangelnde Kenntnisse über das, was beim Sterben passiert, worauf man gefasst sein muss und wie in diesen Situationen professionell gehandelt werden kann, können zu Ängsten, Stress und Verweigerung führen.
In diesem Seminar geht es daher um die Vermittlung von konkreten pflegerischen Kenntnissen und Aufgaben um Ihnen Handlungssicherheit in diesen Situationen zu ermöglichen.

InhalteBei der Versorgung und Begleitung von Palliativpatienten stehen die Linderung von Symptomen sowie der Erhalt bestmöglicher Lebensqualität im Vordergrund des pflegerischen Handelns.
Die Versorgung von Wunden stellt in diesem Kontext oft eine besondere Herausforderung dar. In der Regel steht nicht mehr das Abheilen der Wunde im Vordergrund, sondern die Linderung der wund- und therapiebedingten Beschwerden und Belastungen. Das Behandlungskonzept wird individuell auf den Patienten abgestimmt. Neue Behandlungsziele können die Versorgung von starken Wundblutungen oder die Linderung sehr belastender Wundgerüche sein.
Dieser Seminartag bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kompetenzen und Kenntnisse in der Pflege von onkologischen Patienten und deren krankheitsbedingten Wunden zu vertiefen

MethodenEs erwartet Sie ein Mix aus Methoden der modernen Erwachsenenbildung
Themenzuordnungpalliativmedizinische und-pflegerische Symptomlinderung, Symptomlinderung

Kursleitung und Informationen

Kursleitung Beate Ergenz
Palliative Care Pflegefachkraft
Wundexpertin ICW
Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung
Voraussetzungenkeine
ZertifizierungstypTeilnahmebescheinigung des Veranstalters
Teilnehmerzahlmax. 20

Veranstalter und Kooperationspartner

Veranstalter

Caritasverband der Diözese Augsburg e.V.