Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt
Mittwoch

16

März

Richtig oder falsch? Vom Umgang mit Gewissenskonflikten

Die Aufgaben, die Pflegende in den unterschiedlichsten Settings übernehmen sowie das eigene Erleben bestimmter Ereignisse können zu Gewissenskonflikten oder auch subjektivem Schulderleben führen. Meist handelt es sich hierbei um berufliche Situationen, in denen gegen die innere Wertestruktur gehandelt wurde.

Die Frage nach "richtig oder falsch" und die innere Verurteilung nicht "richtig" gehandelt zu haben, kann jahrelang als emotionaler Ballast getragen werden.

Dies kann eine zentrale Auswirkung auf die Beziehungsgestaltung des Betroffenen in seinem beruflichen sozialen Umfeld, sowie zu sich selbst, zur Folge haben.

Die Erfahrung zeigt, dass die Reflexion dieser Situationen im Um-gang miteinander und mit sich selbst als klärend, erleichternd sowie befreiend erlebt werden kann.

Auf einen Blick

ZielgruppeMedizinische/Pflegerische/Soziale Fachberufe
KurstitelRichtig oder falsch? Vom Umgang mit Gewissenskonflikten
KursnummerP21222
Datum
  • 16.03.2022
  • 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Caritashaus


Auf dem Kreuz 41
86152 Augsburg
Anfahrt
Ansprechpartner

Frau Christine Fricke

E-Mailc.fricke@caritas-augsburg.de
Anmeldung 07.02.2022
Teilnahmegebühr 130,00 € inklusive Kursunterlagen, Mittagessen und Tagungsgetränke

Richtig oder falsch? Vom Umgang mit Gewissenskonflikten

KursbescheibungDie Aufgaben, die Pflegende in den unterschiedlichsten Settings übernehmen sowie das eigene Erleben bestimmter Ereignisse können zu Gewissenskonflikten oder auch subjektivem Schulderleben führen. Meist handelt es sich hierbei um berufliche Situationen, in denen gegen die innere Wertestruktur gehandelt wurde.

Die Frage nach "richtig oder falsch" und die innere Verurteilung nicht "richtig" gehandelt zu haben, kann jahrelang als emotionaler Ballast getragen werden.

Dies kann eine zentrale Auswirkung auf die Beziehungsgestaltung des Betroffenen in seinem beruflichen sozialen Umfeld, sowie zu sich selbst, zur Folge haben.

Die Erfahrung zeigt, dass die Reflexion dieser Situationen im Um-gang miteinander und mit sich selbst als klärend, erleichternd sowie befreiend erlebt werden kann.
InhalteGrundlagen der Pflege und Medizinethik
• • Wie entstehen schlechtes Gewissen und subjektives Schulderleben?
• Auswirkungen auf die Beziehungsgestaltung zu Bewohner*innen und An- und Zugehörigen
• Die Bedeutung der Schuldfalle
• Wie kann ein lösungsorientierter Klärungsprozess gefunden werden
MethodenEs erwartet Sie ein Mix aus Methoden der modernen Erwachsenenbildung
ThemenzuordnungEthik und Recht, Hospiz, Kommunikation/Beratung/Supervision, palliativmedizinische und-pflegerische Symptomlinderung, Spiritualität, Symptomlinderung, Trauer

Kursleitung und Informationen

Kursleitung Frau Petra Mayer
Krankenschwester, Kursleitung für Palliative Care (DGP, DHPV)
Ethikberaterin im Gesundheitswesen (AEM) Mediatorin (ITM)

Voraussetzungenkeine
ZertifizierungstypTeilnahmebescheinigung des Veranstalters
Teilnehmerzahlmax. 16

Veranstalter und Kooperationspartner

Veranstalter

Caritasverband der Diözese Augsburg e.V.