Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt
Donnerstag

17

März

Arzneimitteltherapiesicherheit in der Palliativmedizin

https://www.christophorus-akademie.de/67-kursangebot/vertiefen-vernetzen/551-arzneimitteltherapiesicherheit-in-der-palliativmedizin-2022

Auf einen Blick

ZielgruppeÄrzte, Medizinische/Pflegerische/Soziale Fachberufe, Pflegehelfer/Betreuungskräfte
KurstitelArzneimitteltherapiesicherheit in der Palliativmedizin
KursuntertitelDeprescribing (oder die Kunst des Absetzens)
Kursnummer22 V-14 M1
Datum
  • 17.03.2022
  • 10:00 Uhr
Veranstaltungsort
Online via Zoom
Marchioninistraße 15
81377 München
Anfahrt
Ansprechpartner

Frau Petra Wilbiller

E-Mailchristophorus-akademie@med.uni-muenchen.de
Anmeldung 03.02.2022
Teilnahmegebühr € 250,-

Deprescribing (oder die Kunst des Absetzens)

Kursbescheibunghttps://www.christophorus-akademie.de/67-kursangebot/vertiefen-vernetzen/551-arzneimitteltherapiesicherheit-in-der-palliativmedizin-2022
InhalteDas Ziel der palliativmedizinischen Betreuung ist die Verbesserung der Lebensqualität bei Patient*innen mit fortgeschrittenen Erkrankungen. Die Arzneimitteltherapie stellt in der Behandlung der körperlichen Symptome eine tragende Säule dar. Gerade bei längerer Erkrankung oder Komorbiditäten erhalten Patient*innen teilweise eine Vielzahl verschiedener Arzneimittel, die nicht nur für die Behandlung akut belastender Symptome relevant sind. Insbesondere bei Arzneimitteln, die für die längerfristige Prävention möglicher Erkrankungskomplikationen ausgerichtet sind beispielsweise Statine, kann es herausfordernd sein zu entscheiden, ab wann das eigentlich Therapieziel aufgrund der begrenzten Lebenserwartung nicht mehr erreicht werden wird. Es gibt derzeit keine Richtlinien oder Empfehlungen, um zu entscheiden, ob die Medikamente in der Palliativmedizin weiter oder nicht weiter verwendet werden sollen. Diese Entscheidung beruht zunächst auf den Einstellungen, Kenntnissen und Erfahrungen der einzelnen Kliniker. Der Kurs soll einen Überblick über die die Hintergründe und grundsätzliche Strategien zum Deprescribing geben. Ein besonderer Fokus wird hierbei auf geriatrischen Patient*innen liegen. Gemeinsam werden mögliche Strategien für die tägliche klinische Praxis zum Umgang mit diesen Herausforderungen erarbeitet und diskutiert. Ziel ist es, Deprecsribing als bewussten Prozess warzunehmenund im eigenen Umfeld zu implementieren. Hierdurch sollen Schäden für Patient*innen vermieden, die Symptomkontrolle optimiert du nebenbei auch noch Kosten gespart werden.
MethodenImpulsvorträge, Arbeit in Kleingruppen
ThemenzuordnungEthik und Recht, Hospiz, Kommunikation/Beratung/Supervision, palliativmedizinische und-pflegerische Symptomlinderung, psychosoziale Angebote, Symptomlinderung

Kursleitung und Informationen

Kursleitung
Dr. rer. biol. hum. Constanze Rémi, Sara Michiel und Kolleg*innen

VoraussetzungenNachweis einer Qualifizierung in Palliative Care
ZertifizierungstypTeilnahmebescheinigung der BLAEK, Teilnahmebescheinigung des Veranstalters, Teilnahmebescheinigung Registrierung beruflich Pflegender (RbP)

Veranstalter und Kooperationspartner

Veranstalter

Christophorus-Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit
Marchioninistr. 15, 81377 München

Telefon(089) 4400-77930
Fax(089) 4400-77939
E-Mailchristophorus-akademie@med.uni-muenchen.de