Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt
Mittwoch

10

April

40. Augsburger Hospiz- und Palliativgespräch – Selbstbestimmt (?) leben und sterben: Teil 1

  • 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
  • Augsburg

Am 26.02.2020 hat das Bundesverfassungsgericht (BVG) ein viel beachtetes Urteil gesprochen:
„… Das allgemeine Persönlichkeitsrecht umfasst als Ausdruck persönlicher Autonomie ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben. Dieses Recht schließt die Freiheit ein, sich das Leben zu nehmen, hierfür bei Dritten Hilfe zu suchen und, soweit sie angeboten wird, in Anspruch zu nehmen. „
Die Klarheit dieses Kernsatzes lässt in der Diskussion zuweilen übersehen, dass das BVG in seinem Urteil gleichzeitig auch vor „… konkret drohenden Gefahren für die persönliche Autonomie von Seiten Dritter…“ (Randnote 233) warnt und auffordert, dieser „… Entwicklung entgegen(zu)steuern, welche die Entstehung sozialer Pressionen befördert, sich unter bestimmten Bedingungen, etwa aus Nützlichkeitserwägungen, das Leben zu nehmen. Der Einzelne darf – auch jenseits konkreter Einflussnahmen durch Dritte – nicht der Gefahr gesellschaftlicher Erwartungshaltungen ausgesetzt sein.“ (Randnote 235)
Die Verfassungsrichter sehen somit auch Gefahren für eine freie und selbst- – nicht fremd- – bestimmte Suizidentscheidung.
Als AHPV e.V. sind wir der festen Überzeugung, dass wir diesem Thema mehr Raum geben müssen, da sich hier ein gesellschaftlicher Wandel anbahnt, der jeden Einzelnen in seiner letzten Lebensphase betreffen wird. Deswegen wollen wir die Fakten verständlich darstellen, Kontroversen und Dilemmata aufzeigen und besprechbar machen, um dann als regionales palliativ-hospizliches Netzwerk zu einer gut begründeten Position zu kommen.
Im Jahr 2024 werden wir deswegen erstmalig alle drei Augsburger Hospiz- und Palliativgespräche (AHPG) zu genau diesem einen Thema abhalten, zu denen wir jetzt schon herzlich einladen.

Schwerpunkt I: Hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 26.02.2020 zum Grundrecht auf selbstbestimmtes Sterben als Teil des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes lediglich die Rechtsprechung geändert oder geht das Urteil darüber hinaus? Was genau wurde denn in diesem Urteil neben den inzwischen allseits bekannten Leitsätzen noch geurteilt, was haben die Verfassungsrichter dem deutschen Gesetzgeber für eine zukünftige gesetzliche Regelung mitgegeben?
Das 40. AHPG möchte auch die mit dieser Rechtsprechung einhergehende Vielschichtigkeit des von der (autonomen) Entscheidung des Einzelnen Betroffen-Seins sichtbar werden lassen. Wie gehen Professionen und Einrichtungen mit - als normal anzusehenden - Sterbewünschen Betroffener um?

Datum
  • 10.04.2024
  • 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Veranstalter
Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V.
Stadtberger Str. 21
86157 Augsburg

Tel.: (0821) 455 550-41
Fax: (0821) 455 550-20
anmeldung@ahpv.de

Details zur Veranstaltung / Kurs

Kosten 0
Sie geben was es Ihnen wert ist
Zielgruppe
Methoden Vortrag, Diskussion
Teilnehmerzahl geplant 120
Anmeldungstyp Anmeldung erforderlich
Kursleiter Dr. med. Dr. phil. Eckhard Eichner
Tagungsstätte
Augustanahaus
Raum Augustanasaal
Im Annahof 4
86150 Augsburg
Anfahrt
Anmeldeschluss 05.04.2024