Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt
Mittwoch

13

Juli

35. Augsburger Hospiz- und Palliativgespräch – Sich den Tod geben: Suizidassistenz – Dilemmata für Hospizarbeit und Palliativversorgung

  • 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
  • Augsburg

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2020 hat ein Grundrecht auf selbstbestimmtes Sterben als Teil des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes festgestellt.

Auch wenn sich der Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V. und die Augsburger Palliativversorgung gGmbH im Wissen um dieses höchstrichterliche Urteil weiterhin zu ihrer aktualisierten „Erklärung zur aktiven Sterbehilfe und ärztlich assistiertem Suizid“ bekennen und weiterhin ihre Haltung als hospizlich Handelnde und palliativmedizinisch und palliativpflegerisch Tätige bekräftigen, bedeutet dies nicht, dass ein so grundsätzliches Urteil einfach negiert werden könnte.

Hier sind aus unserer Sicht zunächst grundsätzliche Fragen des Zusammenlebens und Miteinanders in unserer Gesellschaft zu beantworten, bevor wir die Konkretisierung einer (qualitätsgesicherten, sorgfältigen und vergüteten) neuen „Leistung“ in der deutschen Sozialgesetzgebung diskutieren:

• Was bedeutet das Urteil für die deutsche/regionale Hospiz- und Palliativlandschaft?
• Wie verändert sich unsere Gesellschaft durch diese Rechtsprechung?
• Ist dies eine „Entgötterung“ der „modernen“ Medizin: Ärztlich assistierter Suizid oder juristischer Verwaltungsakt?
• Wie können die benötigten Kriterien materialisiert werden: Wenn assistierter Suizid ein Recht des deutschen Bürgers ist: Wie kann das Leben geschützt bleiben, Zwänge verhindert und die Übergriffe eines Neoliberalismus begrenzt werden?

Für unser 35. AHPG haben wir Professor Dr. Jean-Pierre Wils als Referenten gewonnen, mit dem wir auch intensiv diskutieren und uns austauschen wollen. Wils ist Professor für Philosophische Ethik und Kulturphilosophie an der Radboud-Universität Nijmegen (Niederlande) und lebt in Deutschland. Als Autor verneint er nicht ein „Recht auf selbstbestimmtes sterben“ , warnt aber in seinem im März 2021 erschienenen Buch „Sich den Tod geben. Suizid als letzte Emanzipation?“ eindringlich davor, den Suizid als „gutes Sterben“ ideologisch zu beschönigen und auf inhaltlich präzise Sterbehilfe-Kriterien zu verzichten.

Datum
  • 13.07.2022
  • 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Veranstalter
Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V.
Stadtberger Str. 21
86157 Augsburg

Tel.: (0821) 455 550-0
Fax: (0821) 455 550-20
anmeldung@ahpv.de

Details zur Veranstaltung / Kurs

Kosten 0
Sie geben was es Ihnen wert ist
Zielgruppe
Methoden Vortrag und Diskussion
Teilnehmerzahl geplant 70
Anmeldungstyp Anmeldung erforderlich
Kursleiter Dr. med. Dr. phil. Eckhard Eichner
Tagungsstätte
Evangelisches Forum Annahof
Raum Augustanasaal
Im Annahof 4
86150 Augsburg
Anfahrt
Anmeldeschluss 09.07.2021