Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt

Wonach Suchen Sie?

Augsburger Hospiz- und Palliativstiftung (AHPS)

Die Augsburger Hospiz- und Palliativstiftung unterstützt finanziell die Hospizarbeit und Palliativversorgung in der Region Augsburg. Ein wichtiges Ziel ist, dies langfristig sicherzustellen – auch und gerade dann, wenn es keine Mittel der Krankenkassen etc. gibt. Keiner der fünf Gründungsstifter würde dies alleine schaffen, gemeinsam jedoch ist dies möglich.

Wofür ist die Augsburger Hospiz- und Palliativstiftung gedacht?

Dass für alle Sterbenden in Stadt und Landkreis Augsburg die letzte Lebensphase auch Lebenszeit ist, nicht Leidenszeit - das ist ein Kernziel der Augsburger Hospiz- und Palliativstiftung.

Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit war die Stiftungsanerkennung ein Meilenstein, die eigentliche Arbeit begann 2014. In ihrer ersten Sitzung beschlossen die Stiftungsverantwortlichen, als erstes den Aufbau einer Hospizgruppe im nördlichen Landkreis Augsburg zu unterstützen. Dabei geht es der Stiftung immer um nachhaltige Verbesserungen: Deshalb formuliert die Satzung auch Ziele wie die Fortbildung von Fachkräften in hospizlichen und palliativen Fragen oder die Unterstützung von Forschungs- und Modellprojekten, damit langfristig beurteilt werden kann, welche Angebote Sterbenden und ihren Angehörigen wirklich helfen.

Die Stiftung ist rechtsfähig und mildtätig

Die Augsburger Hospiz- und Palliativstiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts gemäß §§ 80 und 81 BGB. Die neue Stiftung ist vom Finanzamt bereits als mildtätig anerkannt, bei der Errichtung hatte sie ein Gründungskapital von knapp 100.000 Euro. Verwaltet wird das Vermögen kostenlos vom Stiftungsmanagement der Kreissparkasse Augsburg.

Welche Ziele verfolgt die Augsburger Hospiz- und Palliativstiftung?

Anliegen ist, dass die Idee von Hospice und Palliative Care in der Region unabhängig vom eng geregelten Krankenkassenrecht und seinen Finanzierungshürden realisiert werden kann. Denn die Erfahrung in der Hospiz- und Palliativversorgung zeigt täglich, dass noch viele Lücken bestehen. Nicht selten hängt es vom Wohnort oder der Versicherung ab, ob ein Mensch in Würde sterben kann oder ob ihn in der letzten Zeit zum Beispiel Schmerzen, seelische Not oder Einsamkeit begleiten. Weitere aktuelle Herausforderungen sind die wachsende Zahl schwerstkranker Menschen, der Aufbau einer Hospizkultur in den Heimen und der Wunsch vieler Menschen, trotz schwerster Krankheiten zuhause bleiben und dort auch sterben zu dürfen.

Das große Ziel ist deshalb, dass für alle Sterbenden in Stadt und Landkreis Augsburg die letzte Lebensphase auch Lebenszeit ist, nicht Leidenszeit.

Die AHPS hat folgende wichtige Ziele in ihrer Satzung festgeschrieben:

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Hospizarbeit und Palliativversorgung in der Region Augsburg. Die Stiftungszwecke werden verwirklicht durch die Förderung bestehender und im Aufbau befindlicher Angebote und Einrichtungen.

Dies erfolgt durch:

(a) Förderung der Verbreitung der Ziele der Hospizarbeit und Palliativversorgung durch Unterstützung der regionalen Öffentlichkeitsarbeit, von Veranstaltungen, von Veröffentlichungen und bei allen Maßnahmen, die geeignet sind, darüber aufzuklären.

(b) Förderung und Unterstützung beim Aufbau von Organisationen der Hospizarbeit und Palliativversorgung, hier insbesondere der ambulanten wie stationären Hospize und Einrichtungen der allgemeinen wie spezialisierten Palliativversorgung.

(c) Förderung der Qualifizierung und Schulung von Mitarbeitern in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen.

(d) Förderung der Organisation und Unterstützung der Aus-, Fort- und Weiterbildung durch Veranstaltungen von regionalen Schulungen, Tagungen und Kongressen als Zweckbetriebe (§ 65 Abgabenordnung).

(e) Förderung von Maßnahmen für Erkrankte und deren Angehörige/ Zugehörige durch Vermittlung bestehender Einrichtungen.

(f) Finanzielle Unterstützung bei Einzelfällen mit besonderen Notlagen. Eine solche Förderung erfolgt ausschließlich auf Anfrage einer im Bereich der Hospizarbeit oder Palliativversorgung tätigen Organisation.

(g) Förderung wissenschaftlicher Vorhaben durch die Beschaffung und Weitergabe von Mitteln zur Verwirklichung von Forschungsprojekten durch andere steuerbegünstigte Körperschaften oder durch Körperschaften des öffentlichen Rechts (§ 58 Nr. 1 der Abgabenordnung) auf den Gebieten der Hospizarbeit und Palliativversorgung.
Die Stiftungszwecke können hier insbesondere verwirklicht werden durch

  • die Vergabe von Forschungsaufträgen
  • Förderung von Datensammlungen und -dokumentationen

(h) Vergabe von Hospitationen, Stipendien und Förderpreisen für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Hospizarbeit und Palliativversorgung.

(i) Ehrung von Persönlichkeiten und Einrichtungen, die sich um die Hospizarbeit und Palliativversorgung in der Region besonders verdient gemacht haben.

Was drückt das Logo der AHPS aus?

Das Logo der Stiftung soll die Offenheit, Entwicklung und stetig wachsende Vernetzung und Erweiterung der Leistungen symbolisieren.

Der zum Kreis gerundete Pfeil, welcher sich gleichmäßig im Uhrzeigersinn zu bewegen scheint, stellt die Gemeinschaft und das Miteinander der Mitglieder dar.

Die Unterbrechungen zeigen dabei die Entwicklungsetappen zur Stiftung auf.

Die Farbsymbolik des AHPV-Logos wurde bewusst aufgehoben. Als neue Hauptfarbe des Logos wurde Orange gewählt. Orange ist in Augsburg die Farbe der Hospizbewegung.

Der Halt gebende Rahmen beschreibt die Offenheit und Neutralität. Er erinnert an die ursprünglichen vier Gründungsmitglieder der AHPV. Dadurch wird auch die Beziehung zum Verein verdeutlicht. Für den Rahmen wurde ein dezentes Grau gewählt, um eine Ausgewogenheit zwischen Anregungspotenzial im Orange und Beruhigungsmerkmalen durch das neutrale Grau zu schaffen.

Wer steht für die Augsburger Hospiz- und Palliativstiftung?

Die Gründungsstifter

Das Stiftungskapital wurde von fünf Augsburger Organisationen aufgebracht:

  • Hospiz-Gruppe "Albatros" e.V.
    Ambulantes Hospiz für die Betreuung und Begleitung schwerstkranker Menschen und ihrer Angehörigen zuhause und in Heimen, sehr viele ehrenamtlich Engagierte.
  • St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V.
    Ambulantes Hospiz für die Betreuung und Begleitung schwerstkranker Menschen und ihrer Angehörigen zuhause und in Heimen, sehr viele ehrenamtlich Engagierte; zudem stationäres Hospiz in Augsburg für die letzten Lebenstage, wenn die Versorgung zuhause nicht mehr möglich ist.
  • Bistum Augsburg
    Seelsorgeangebote für Kranke und deren Angehörige auch im hospizlichen und palliativen Umfeld.
  • Augsburger Hospiz-und Palliativversorgung e.V.
    Augsburger Palliativversorgung gemeinnützige GmbH

 
Der Vorstand

Dr. Dr. Eckhard Eichner (Vorstandsvorsitzender)
Renate Flach (stv. Vorstandsvorsitzende)
Ralf Otte (Schatzmeister)

Der Stiftungsrat

Folgende Stiftungsräte wurden durch die Gründungsstifter benannt:

Domkapitular Armin Zürn (Stiftungsratvorsitzender)
Dr. Margarethe Beck (Stv. Stiftungsratvorsitzende)
Dr. Christoph Aulmann
Hr. Werner Blochum
Fr. Daniela Boecker-Franz (Vertreterin der Hospiz-Gruppe "Albatros" e.V.)
Hr. Andreas Claus
Fr. Christine Deschler
Dr. Carsten Oetzel
Hr. Eckard Rasehorn
Hr. Michael Strauß (Vertreter der Augsburger Palliativversorgung)

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie allen Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinie zu. Weiterlesen