Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V.

1. Augsburger Hospiz- und Palliativgespräch

28. November 2009, 09.00 - 17.00 Uhr, Augustanasaal, Augsburg

Palliative Care nur noch auf Krankenschein???

Es war eine tolle Veranstaltung mit tollen Beiträgen. Für alle, die nicht dabei sein kontnen, finden Sie die PDF's der Vorträge weiter unten - auch wenn dies nur ansatzweise den intensiven Austausch und die Inhalte wiedergeben kann.

Allgemeine und spezialisierte ambulante Palliativversorgung

Mit der Gesundheitsreform 2007 wurde die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) als Anspruch aller gesetzlich Krankenversicherten im Sozialgesetzbuch V verankert. Neben der schleppenden Umsetzung von Verträgen fällt auf, dass die spezialisierte ambulante Palliativversorgung zwar in sich definiert zu sein scheint, eine wie auch immer geartete Schnittstellenbeschreibung zur allgemeinen ambulanten Palliativversorgung wie auch zu allen anderen Versorgungsformen weit und breit jedoch nicht zu erkennen ist.

Sicher ist jedoch, dass mit der gesetzlich verpflichtenden Forderung, jedem schwerstkranken Menschen ein Leben und Sterben dort, wo er es am liebsten möchte, zu ermöglichen, Neuland betreten wird und ein bis dato bestehendes Defizit in der Versorgung beseitigt werden soll.

Brauchen Akteure neben Engagement, Kreativität und Experimentierfreudigkeit auch „Spielregeln“, die ein möglichst reibungsarmes Miteinander im Interesse der Betroffenen ermöglichen? Ist „zu Hause“ nur ein physischer Ort? Ist Palliation wirklich etwas Neues und Palliative Care nur noch eine Kassenleistung?

Das Neue ist sicher nicht die Palliation - neu sind die Herausforderungen an uns alle, Palliation in konkreten Versorgungskontexten, komplexen Situationen, gesetzlichen Regelungen und neuen Vergütungsformen so zu gestalten, dass aus Herausforderungen Lösungen und sinnvolle Unterstützungsangebote entstehen, die den Menschen, die diese brauchen, helfen und zu Orientierung in einer von Unsicherheiten geprägten Lebensphase beitragen.

Auch wir haben hier viele Fragen und nicht immer Antworten: Unser erstes Augsburger Hospiz- und Palliativgespräch möchte sich einigen dieser drängenden Fragen stellen und nach Antworten und möglichen Lösungen suchen.

Downloads der Vorträge

Startet das Herunterladen der Datei Palliativmedizinisches Rahmenkonzept - brauchen wir gesellschaftliche Spielregeln in der Versorgung?
Dr. Gabriele Hartl, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Startet das Herunterladen der Datei Zu Hause sterben? - ein (W)Ort mit vielen Facetten
Prof. Dr. Werner Schneider, Universität Augsburg, Augsburg

Startet das Herunterladen der Datei Ist Sterben eine Kassenleistung? - die Sicht der gesetzl. Krankenkassen
Olaf Miklis, AOK Bayern, Lauingen

Startet das Herunterladen der Datei Palliative Care - Anspruch, Möglichkeiten und Grenzen
Renate Flach, Hospiz-Gruppe „Albatros“, Augsburg
Christine Deschler, Pflegedienst Deschler, Augsburg

Startet das Herunterladen der Datei SAPV konkret - Erste Erfahrungen als SAPV-Team
Thomas Sitte, PalliativNetz Osthessen, Fulda

Startet das Herunterladen der Datei Sind Sterbende Fälle? - Case Management und Palliative Care
Prof. Dr. Michael Wissert, Hochschule Ravensburg-Weingarten

Startet das Herunterladen der Datei Das Neue ist nicht die Palliation. - nur alter Wein in neuen Schläuchen? (2,72 Mb)
Dr. Thomas Schindler, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Berlin

Startet das Herunterladen der Datei ... bis dass der Tod uns scheidet... - hausärztliches Selbstverständnis Teil 1
Dr. Herbert Dorn, Hausarzt, Augsburg
 
Startet das Herunterladen der Datei ... bis dass der Tod uns scheidet... - hausärztliches Selbstverständnis Teil 2
Dr. Brigitte Hoffmann, Hausärztin, Erlangen
 
Startet das Herunterladen der Datei Gutes Sterben? - Können wir „Palliativqualität“ messen? 
Dr. Eckhard Eichner, Palliativzentrum, Klinikum Augsburg

Startet das Herunterladen der Datei Das Ehrenamt in den Zeiten der SAPV - nötiger denn je zuvor?
Dr. Margarethe Beck, Caritasverband f. d. Diözese Augsburg e.V., Augsburg
Michael Strauß, St. Vinzenz-Hospiz, Augsburg

Grußworte

Max Strehle MdL, Landkreis Augsburg
Volker Haug, Dekanat Augsburg
Josef Heigl, Prälat, Diözese Augsburg

Moderation

Prof. Dr. Helmuth Forst, Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Klinikum Augsburg

Schirmherrschaft

Staatsminister Dr. Markus Söder MdL
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit

Unterstützung

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster Mundipharma Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG

 

News

08. November 2018
Klinikum Augsburg beteiligt sich an dem ausgezeichneten Versorgungsmodell „integrierte Allgemeine Palliativversorgung“ (i-APV)
07. September 2018
i-APV: Hohe Auszeichnung von Deutschlands Palliativmedizinern
15. Juni 2018
Notfallvorrat: Downloads der Arbeitshilfen für Ärzte und Apotheker abrufbar

Sicher online spenden

UNS HELFEN HELFEN ...

Fortbildungen 2019

Fortbildungsprogramm von 11 regionalen Anbietern: Über 90 Termine vom Halbtageskurs bis zur mehrwöchigen Palliative-Care-Qualifikation, zudem Beratungsstellen und Trauerangebote.

Download "Fort- und Weiterbildungsangebote in Hospizarbeit und Palliativversorgung der Region Augsburg 2019" (114 Seiten)

Download Fortbildungskalender Übersicht 2018

Kontakt

Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung e.V. /
Augsburger Palliativversorgung gemeinnützige GmbH

Stadtberger Str. 21
86157 Augsburg
(0821) 455 550-0

Schrannenplatz 3
86830 Schwabmünchen
(08232) 808 54-0

Stadtsparkasse Augsburg
Kto-Nr 87080 BLZ 72050000
IBAN DE287205 0000 0000 087080
BIC AUGSDE77

Charta für Sterbende